Verlorene Punkte in Detmold für die 1. Herren

29.09.2014 13:09 von Marcel Tesch

HSG Detmold/Hiddesen - TuS Brake 29:25 (11:7). Brake verliert am Samstag Abend in Detmold sein erstes Auswärtsspiel gegen ein stark aufspielenden Gegner. Nach einem schwachen Start und einer Phase in der man sich zunächst an die Schiedsrichter gewöhnen musste, lag man schnell im Hintertreffen. Leider konnte auch einer bessere 2. Hälfte keinen Umschwung bringen. Obwohl 2-mal ausgeglichen werden konnte, verpasste es die Mannschaft in Führung zu gehen, was auch am starken Torhüter Nolte der Detmolder lag.

Neue Wesfälische vom 29.09.2014

HSG Detmold/Hiddesen - TuS Brake 29:25 (11:7). Der Halbzeitstand verrät: Der sprichwörtliche Schuh drückte im Angriff. "Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen", berichtete TuS-Pressewart Simon Dreier. Nach zehn Minuten lagen die Gastgeber mit 4:1 vorne - auch eine frühe Auszeit vermochte dem Angriffsspiel der Braker keine neuen Impulse zu geben. "Das war Standhandball. Wir haben die 6:0-Abwehr von Detmold nicht in Bewegung gebracht. Zudem hat Conny Nolte gut gehalten", berichtete Dreier. Erschwerend kam hinzu, dass die Braker ab der 15. Spielminute verletzungsbedingt auf Jan Ober verzichten mussten. Trotz aller Widrigkeiten gelang den Brakern beim 18:18 und 21:21 in Durchgang zwei der Ausgleich, die Möglichkeiten auf eine Führung wurden aber "leichtfertig vergeben", so Dreier. In der Schlussphase sah zudem Florian Lange die Rote Karte. "Eine unnötige Niederlage", lautete Dreiers Fazit. TuS: Wächter/Dreier; Lippert (5), Kunz (5/2), L. Merschieve (4), L. Tiemann, M. Merschieve (je 3), Lange (2), Ober, Junker, Knefelkamp (je 1), Heidbreder, Rolf, Welge.

 

Westfalenblatt vom 29.09.2014

Der TuS Brake hat in der Handball-Landesliga eine vermeidbare Niederlage bei der SG Handball Detmold kassiert. Auch EGB unterlag mit 31:34. SG Handball Detmold – TuS Brake 29:25 (11:7). Brake verschlief den Start und geriet schnell in Rückstand. Beim Stand von 1:4 (10.) nahm Trainer Daniel Kunz folgerichtig die Auszeit. Sein Team setzte die Vorgaben jedoch noch nicht komplett um und musste dann auch noch den verletzungsbedingten Ausfall Jan Obers (15.) verkraften. Bis zur Halbzeit stabilisierte sich Brakes Deckung. Das Angriffsspiel blieb jedoch  Stückwerk. Zu wenig Druck im Angriff und ein gut aufgelegter Cornelius Nolte im Detmolder Tor sorgten dafür, dass es der TuS bis zur Halbzeit nur auf  sieben Tore brachte. Nach dem Wechsel änderte sich das Bild. Brake agierte im Angriff besser und schaffte beim 18:18 und 21:21 den Ausgleich. Zu einer Führung reichte es jedoch nicht. Letztendlich mussten sich die Braker mit der vermeidbaren Niederlage abfinden. »Wir haben den Start verschlafen, dann gut gekämpft, uns aber leider nicht  belohnt«, ärgerte sich Brakes Spielertrainer Daniel Kunz. TuS Brake: Wächter, Dreier - Kunz (5/2), Lippert (5), L.  Merschieve (4), L. Tiemann, M. Merschieve (je 3), Lange (2), Knefelkamp, Junker, Ober (je 1), Heidbreder, Rolf, Welge.

Zurück