1. Herren - Dieses Mal hat es nicht gereicht

27.10.2014 14:10 von Marcel Tesch

Foto: Neue Westfälische

 

SG Bünde/Dünne - TuS Brake 33:29 (16:14). Mit Lange, Ober und Knefelkamp fehlten dem TuS bereits vor dem Spiel 3 wichtige Spieler. Zu allem Überfluss mussten dann noch Kunz und Merschieve in der frühen Phase der 1. Halbzeit die Segel streichen. Kunz schied in der 10. Minute mit einer Knieverletzung aus und Luis Merschieve erwischte es in der 15. Spielminute an der bereits lädierten Hand. Wie fast immer erwischte der Gegner der Braker den besseren Start. Der großgewachsene Rückraum Linke der Bünder traf nach Belieben und war auch 3mal in der Anfangsphase vom 7m Punkt erfolgreich. Der daraus resultierende Rückstand konnte jedoch zur Mitte der 1. Halbzeit ausgeglichen werden (11:11 und 13:13). Zur Pause musste man jedoch bereits wieder den ersten 2 Tore Rückstand verkraften. In Halbzeit 2 merkte man den Brakern dann den Kräfteverschleiß an und so konnten sich die Bünder Tor um Tor absetzen (26:19). Über den Kreis kam der Gegner zu zahlreichen einfachen Toren. Auch wenn Brake nochmal auf 3 Tore verkürzen konnte, kamen wir nicht mehr für den Sieg in Frage. Am Ende stand es somit 33:29.

 

Neue Wesfälische Bielefeld vom 27.10.2014

Bielefeld (as). Brake verliert bei Tabellenführer Bünde/Dünne und muss den Kontakt zur Tabellenspitze abreißen lassen. SG Bünde/Dünne - TuS Brake 33:29 (16:14). Ohne Ober und Lange angetreten, mussten die Gäste im Spielverlauf noch auf zwei weitere Rückraumspieler verzichten. Zunächst schied Spielertrainer Daniel Kunz - Verdacht auf Bänderverletzung im Knie - aus (10.), dann verletzte sich auch noch Luis Merschieve an der Hand (15.). "Wir wussten, dass es mit nur noch drei Rückraumspielern schwer werden würde", berichtete Pressesprecher Simon Dreier. Trotz der Ausfälle hatten die Braker ihre stärkste Phase Mitte der ersten Halbzeit, wo die Gäste einen 7:11-Rückstand zum 11:11 ausglichen und bis zum 13:13 das Spiel offen hielten. Den zweiten Durchgang hielten die Jungs vom Bohnenkamp bis zum 17:20 (38.) halbwegs offen, mussten dann aber auf 19:26 (48.) abreißen lassen. "In dieser Phase haben wir mehr und mehr den Kopf verloren", berichtete Dreier, der "fehlende Cleverness und viele ausgelassene Chancen" monierte. Auch eine 5:1-Deckung gegen den Haupttorschützen der Gastgeber langte nur noch zur Ergebniskosmetik. TuS: Trautmann/Dreier; Rolf, Welge (je 5), Lippert, Junker, L. Merschieve (je 3), L. Tiemann, Kunz, Heidbreder, M. Merschieve (je 2), M. Tiemann (2/1).

 

Westfalenblatt vom 27.10.2014

SG Bünde-Dünne – TuS Brake 33:29 (16:14). Von Beginn an stand das Spiel für die Braker unter keinem guten Stern. Jan Ober fiel mit einer Oberschenkelverletzung aus. Zunächst zeigten sich die Braker davon jedoch unbeeindruckt und konnten das Spiel bis zum 3:3 offen halten. Dann leisteten sich die Braker in der Offensive zu viele Fehler und gerieten ins Hintertreffen. In dieser Phase musste der TuS die nächsten Rückschläge verkraften. Zunächst fiel Spielertrainer Daniel Kunz mit einer Knieverletzung aus (10.), kurz darauf erwischte es mit Luis Merschieve den nächsten Rückraumspieler (15.). Der TuS kämpfte vorbildlich, vergab aber immer wieder gute Wurfmöglich- keiten und stand in der Abwehr nicht mehr sicher. Gegen Ende der zweiten Halbzeit fehlten Alternativen, und so musste sich Brake mit der Niederlage abfinden. »Das war schon sehr ärgerlich«, urteilte Pressesprecher Simon Dreier. »Wir haben gut gekämpft, uns dabei aber nicht clever angestellt.«TuS Brake: Trautmann, Dreier - Rolf, Welge (je 5), Lippert, Junker, L. Merschieve (je 3), L. Tiemann, Kunz, Heidbreder, M. Merschieve Tiemann (2/1).

Zurück